2 Minuten Lesezeit

Kollagen – Ein Schlüssel zu jugendlicher Haut und starker Gesundheit

Kollagen gewinnt immer mehr an Bedeutung in der Beauty- und Anti-Aging-Welt. Es ist unverzichtbar für die Jugendlichkeit von Haut und Körper und spielt eine immer zentralere Rolle in der Kosmetik und Medizin.

Was ist Kollagen?

Das Wort Kollagen, auch als Collagen bezeichnet, kommt aus dem Griechischen „kolla“ und bedeutet „Leim“. Kollagen zählt zu den Strukturproteinen und ist das am häufigsten vorkommende Protein im menschlichen Körper. Diese Proteine wirken als stützendes Gerüst und geben unterschiedlichen Geweben und Zellen ihre Form, Festigkeit und Elastizität.

Die verschiedenen Typen von Kollagen

Die Wissenschaft konnte bisher 28 verschiedenen Kollagen-Typen definieren. Diese unterscheiden sich in ihrer Struktur und Funktion. Diese gehören zu den Wichtigsten:

  • Typ I: Befindet sich in Haut, Hornhaut, Sehnen, Bändern und Knochen und wird häufig in Nahrungsergänzungsmitteln und zur Gelatineherstellung verwendet.
  • Typ II: Hauptsächlich im Knorpelgewebe, in Bandscheiben, Ohrmuscheln und dem Glaskörper des Auges zu finden und ebenfalls oft Bestandteil von Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Typ III: Kommt in Haut, inneren Organen und Gefäßwänden vor.
  • Typ IV: Teil der Basalmembran, die als Verbindung und Schranke zwischen Zellen und Bindegewebe fungiert.
  • Typ V: Vor allem in der Hornhaut, den Knochen, dem Nervensystem und der Lunge zu finden.

Die Bedeutung von Kollagen für den Körper

Muskeln

Als Supplementierung kann Kollagen sich in Verbindung mit Krafttraining positiv auf den Muskelaufbau auswirken.

Knochen

Die sogenannte extrazelluläre Matrix enthält viel Kollagen und umgibt die Knochenzellen, aus denen unser Knochengewebe besteht.

Gelenke und Knorpel

Als grundlegender Bestandteil des Knorpelgewebes in den Gelenken, verleiht Kollagen Stabilität und Druckresistenz. Ein schmerzfreie Bewegung kann so gewährleistet werden.

Faktoren, die zum Kollagenabbau führen

Der Kollagenabbau kann durch innere und äußere Einflüsse begünstigt werden.

Innere Einflüsse

Bereits ab etwa 25 Jahren verlangsamt sich der Hautstoffwechsel und die Kollagenproduktion nimmt ab. Die Haut wird dünner und trockener, was zur Faltenbildung führt. Genetik und hormonelle Veränderungen, wie die Wechseljahre, können diesen Prozess beschleunigen.

Äußere Einflüsse

UV-Strahlung, Alkohol- und Tabakkonsum, einseitige Ernährung, Stress, Schlafmangel, Medikamente sowie extreme Temperaturen.

Bestätigte Wirksamkeit

Eine Doppel-Blind-Studie des französischen Instituts Cosdermas zeigte, dass Probanden, die täglich 10 Gramm Kollagen einnahmen, nach wenigen Wochen eine um 17% höhere Hautelastizität aufwiesen. Auch das Haarwachstum und die Nagelfestigkeit verbesserten sich.

Kollagen als Nahrungsergänzungsmittel

Kollagen ist als Kapseln, Pulver oder Trinkampullen erhältlich. Kapseln und Trinkampullen sind verzehrfertig, während Pulver in Smoothies oder Quark eingerührt werden kann. So auch unser Shape & Glow Kollagen-Pulver. Dieses besteht aus 100% Rinderkollagenpeptiden, die den Typen I, II und III entsprechen.

Was bedeutet das für Dich?

Kollagen spielt eine entscheidende Rolle für die Gesundheit von Haut, Knochen, Gelenken und Muskeln. Die regelmäßige Zufuhr kann nicht nur das äußere Erscheinungsbild verbessern, sondern auch die allgemeine Gesundheit unterstützen. Mit zunehmendem Alter und unter dem Einfluss von Umweltfaktoren ist es wichtig, die körpereigene Kollagenproduktion durch eine ausgewogene Ernährung und gegebenenfalls Nahrungsergänzungsmittel zu fördern.