Januar 03, 2022 10 Minuten Lesezeit

Gesunde Haut – So bringst du dein Gesicht zum Strahlen!

Gesunde Haut – Tipps und Tricks für ein ebenmäßiges Hautbild

Welche Frau wünscht sie sich nicht – makellose, reine und gesunde Haut. Warum das so ist? Weil eine reine und gesunde Haut heutzutage ein gewisses Schönheitsideal widerspiegelt. Die Haut ist das größte Organ, was du hast.

Eines ist uns wichtig: Du musst weder eine perfekte Haut haben, noch großen Wert auf eine Hautpflege mit teuren Produkten legen. Ganz egal ob reine Haut, Rötungen, Pickelchen, Pigmentstörungen oder Akne – Du bist wunderschön wie du bist. Mit allen (vermeintlichen) Makeln die du hast. Lass dich niemals von einem (ebenfalls vermeintlichen) Schönheitsideal in eine bestimmte Schublade stecken. Du bist genauso perfekt wie du bist und das kannst du jeden Tag in die Welt hinaus tragen :)

In diesem Beitrag erklären wir dir, welche Funktionen eine gesunde Haut überhaupt übernimmt, welche Nährstoffe essentiell für eine gesunde Haut sind, was deiner Haut schaden könnte. Zusätzlich geben wir dir wertvolle Tipps an die Hand, wie du eine gesunde Haut von innen stärken kannst. Damit du die Hintergründe besser verstehst, nehmen wir dich zuerst mit auf einen kleinen Exkurs in Richtung „Aufbau deiner Haut“. Bist du schon gespannt? Dann lass uns direkt loslegen!

Exkurs: So ist deine Haut aufgebaut

Unsere Haut ist ein lebenswichtiges Organ, das die gesamte äußere Oberfläche unseres Körpers bedeckt und ihn nach außen hin abgrenzt. Sie schützt unseren Körper vor Umwelteinflüssen wie Hitze, Kälte, Staub, Schmutz, Feuchtigkeit, Wind, Austrocknung, UV-Strahlung und schädlichen Krankheitserregern. 

Zudem bestimmt sie unser Erscheinungsbild. Entsprechend können Hautprobleme unser Wohlbefinden derart beeinflussen, dass wir uns sprichwörtlich  „in unserer Haut nicht mehr wohl fühlen“. Entsprechend solltest du deiner Haut besondere Aufmerksamkeit schenken.

Um aber zu verstehen, was du deiner Haut gutes tun kannst und wie du die Funktionen deiner Haut von innen heraus unterstützen kannst, musst du zunächst verstehen, wie deine Haut überhaupt aufgebaut ist.

Die Hautschichten und ihre Funktionen für unseren Körper

Von außen ist nur die sog. Oberhaut sichtbar. Diese besteht aus einem mehrschichtigen verhornenden Plattenepithel, welche an Handinnenflächen und Fußsohlen verdickt ist. Grundsätzlich kann der Aufbau der Haut in drei Schichten unterteilt werden:

Hautschichten

    • Oberhaut (Epidermis)
      Die Oberhaut besteht zum größten Teil aus einer Hornschicht, die sich nach außen in kleinen Schuppen ablöst und sich entsprechend ständig erneuert. Die Epidermis besteht zu 90% aus einer Hornschicht und ist aus speziellen Zellen aufgebaut, die an der Hautoberfläche verhornen und dann abgestoßen werden.

      Die Epidermis ist die oberste Hautschicht und sozusagen die „Grenze“ unseres Körpers zu unserer Umgebung und gilt als Schutzbarriere gegen eindringende Keime und andere Fremdstoffe. Sie besitzt keinerlei Gefäße und Nerven. Wie dick die Epidermis ist, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Die Dicke hängt nämlich vom Grad ihrer Belastung ab:

    • An unbelasteten Bereichen (Augenlidern oder zwischen deinen Fingern) ist die Epidermis nur 0,03 bis 0,05 Millimeter dick
    • An Stellen, die starker Belastung ausgesetzt sind (bspw. deine Fußsohlen oder Handinnenflächen) kann sie bis zu 2 mm dick sein

  • Lederhaut (Dermis)
    Die Dermis besteht zum größten Teil aus straffem Bindegewebe. Sie liegt als Zwischenschicht unter der Epidermis und über der Subcutis. In der Dermis befinden sich die Talg- und Schweißdrüsen, Haarfollikel, Gefäße und Nerven sowie Muskelzellen.

    Die Lederhaut soll im Großen und Ganzen eine stabile, reißfeste und elastische Haut garantieren. Diese Eigenschaften stellen einen wichtigen Schutz für unsere Haut und damit für den gesamten Körper dar. Eine weitere wichtige Aufgabe ist die Regulierung der Körpertemperatur. Diese findet über die Papillen in der Papillenschicht der Lederhaut statt. Bei Hitze dehnen sie sich aus und geben Wärme ab, bei Kälte ziehen sie sich zusammen und speichern somit die Körpertemperatur.

    Die Lederhaut ist zudem für die Nährstoffversorgung der Oberhaut zuständig. Da die Oberhaut selbst nicht durchblutet wird, erhält sie alle Nährstoffe von der Lederhaut. Letztendlich leistet die Dermis einen entscheidenden Beitrag zu unserer körpereigenen Immunabwehr.

  • Unterhaut (Subcutis)
    Die Subcutis bildet das Unterhautgewebe. Sie sorgt für die Sauerstoffversorgung und Ernährung deiner Haut. Zahlreiche feine Nervenäste sind für die sensible Versorgung verantwortlich. Darüber hinaus enthält die Subcutis spezielle Sinneszellen für die Wahrnehmung von Vibrationsreizen.

    Außerdem bietet das Fett in der Subcutis dem Körper einen gewissen Schutz vor Unterkühlung. Die Subcutis ist in der Lage, in ihrem Subkutangewebe Wasser zu binden. So spielt die Unterhaut eine wichtige Rolle für den Wasserhaushalt unseres Körpers.

  • Gesunde Haut von innen – Diese Nährstoffe sind essentiell für ein strahlendes Hautbild

    Wie für jeden anderen Teil unseres Körpers benötigen wir auch für eine gesunde Haut bestimmte Nährstoffe und Vitamine. Zu den Nährstoffen, die deiner Haut gut tun, gehören hochwertige Eiweiße, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine. Die wichtigsten wollen wir dir hier einmal im Detail vorstellen

    Eiweiße
    Proteine enthalten essenzielle Bestandteile wie Kollagen, welches maßgeblich an der Produktion aller Zellen beteiligt ist. Nicht umsonst ist eine eiweißreiche Ernährung sehr beliebt. Eiweißbestandteile regeln den Fett- und Sauerstofftransport zu den Zellen, reparieren defekte Zellen und spielen bei der Herstellung von festem Bindegewebe eine große Rolle. Proteine stecken vor allem in Fleisch und Fisch, in Eiern und Milch, aber auch in pflanzlichen Nahrungsmitteln wie Nüssen und Hülsenfrüchten.

    Vitamine A, B3, C, D und E
    Die ausreichende Versorgung mit den Vitaminen A, B3, C, D, E und H sowie dem Spurenelement Zink sorgt ebenso für feste, schöne Haut. 

    • Vitamin A, auch Retinol genannt, ist wichtig für den Aufbau einer gesunden Haut, stärkt die Sehkraft und schützt die Zellen vor Oxidation. Enthalten ist es in tierischen Lebensmitteln, zum Beispiel Fleisch, Wurst, Fett und Eigelb
    • Vitamin B3 wirkt verjüngend auf Deine Haut und sorgt für einen ebenmäßigen und gesunden Teint. Es regt darüber hinaus die Zellerneuerung an, es stärkt deine Haut und schützt sie vor schädlichen Umwelteinflüssen
    • Vitamin C gilt nicht nur als Immun Booster, es ist auch eines der wichtigsten Vitamine, die täglich für ein gesundes Hautbild benötigt werden. Wusstest du, dass es einen Einfluss auf die Bildung von Falten hat? 
    • Vitamin D kann nachweislich bei Akne helfen – Da Vitamin D zusätzlich die Haut stärkt, fällt es den Bakterien deutlich schwerer, in die Poren einzudringen und die störenden Entzündungsherde auszulösen

     

    Biotin (Vitamin H)
    Biotin ist das Vitamin H. Es aktiviert Enzymreaktionen, die eine zentrale Bedeutung im Stoffwechsel besitzen. Sie sind wichtig für die Glukosebildung, den Auf- und Abbau von Fettsäuren und auch beim Abbau einiger Aminosäuren. Biotin wirkt damit positiv auf Haut und Haare und findet sich in Leber, Eigelb, Haferflocken, Weizenkeimen, Nüssen, Champignons und Sojabohnen. Aber auch Tomaten, Spinat, Kartoffeln, Fisch und Getreide tragen zur Biotinversorgung bei.

    Omega 3 Fettsäuren
    Omega-3-Fettsäuren halten deine Haut jung, schützen sie und helfen, sie zu reparieren. Das liegt an ihren Bestandteilen Alpha-Linolensäure (ALA), Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). 

    ALA dient als Energielieferant. Dein Körper nutzt Enzyme, um sie in EPA und DHA umzuwandeln. Das ist wichtig, denn beide kommen nur in tierischen Omega-3-Lieferanten oder Algen vor. Als Veganer*in beugst du einem Mangel an diesen zwei seltenen Fettsäuren vor, indem du genug ALA zu dir nimmst.

    EPA beugen vorzeitiger Hautalterung vor und kommen deiner Haut gleich mehrfach zugute, indem sie deine Haut vor Verhornungen schützt, Entzündungsprozesse sowie Ölproduktion und dafür sorgt, dass deine Haut Feuchtigkeit besser hält.

    Omega 3 Haut

    DHA ist struktureller Bestandteil der Haut und kommt in den Zellmembranen vor. Eine ausreichende Versorgung ist also nötig, um den Feuchtigkeitshaushalt zu regulieren. Außerdem fördert DHA die Regeneration. Das beugt Trockenheit, Spannungsgefühlen und Falten vor. 

    Zink
    Zink ist nachweislich an der Zellteilung und Erneuerung beteiligt und wird vielfach zur Behandlung von Hautkrankheiten eingesetzt.

    Elektrolyte
    Ein ausgewogener Elektrolythaushalt dient der Bindung von Flüssigkeit in den Hautzellen und gewährleistet reibungslose biologische Funktionen. Zu den wichtigsten Elektrolyten zählen Kalzium, Kalium, Magnesium und Natrium, deren Bedarf du mit mineralstoffreichen Getränken und einer ausgewogenen Ernährung für schöne Haut deckst.

    Welche Faktoren schaden einer gesunden Haut

    Viele Faktoren können einer gesunden Haut schaden! Warum? Hautzellen erneuern sich alle vier bis sechs Wochen. Je älter du wirst, desto langsamer verläuft dieser Prozess und die Haut trocknet, auch wegen hormoneller Veränderungen, zunehmend aus. Leicht abzulesen an der Haut ist der Lebensstil. Rauchen, Alkoholkonsum und intensive Sonnenbäder lassen eine gesunde Haut schneller altern. Jede Form von Mangel- und Fehlernährung stellt eine entsprechende Belastung dar. Einseitige Essgewohnheiten, extreme Hungerkuren oder die gestörte Verdauung von Nährstoffen zeigen sich an Haut und Haaren. Die Haut wird trocken und dünn, schuppt sich, verliert an Spannkraft und verfärbt sich weiß bis gräulich.

    Diese Rolle spielt Zucker im Zusammenhang mit einer gesunden Haut

    Überschüssiger Zucker im Blut kann eine sogenannte Glykation hervorrufen. Der Begriff „Glykation“ bedeutet so viel wie Verzuckerung der Gewebefasern der Haut. Sie ist eine der häufigsten Ursachen von Hautalterung. Warum? Hier findet eine natürliche chemische Reaktion in deinem Körper statt, wenn der Zuckergehalt größer ist, als es dein Insulin kontrollieren kann.

    Befindet sich zu viel Zucker im Blut oder ist der Blutzuckerspiegel ständig erhöht, so kann es zu einer Verbindung zwischen den Zuckermolekülen und Proteinen in unserem Körper kommen. Sie verkleben förmlich miteinander. Das führt zu Entzündungsreaktionen im Körper und Schädigungen von Kollagen und Elastin. Wenn sich diese beiden Proteine mit Zucker verbinden, wird ihre Wirkung geschwächt. Die Folge? Frühzeitige Hautalterung – Fältchen, Schlaffheit und ein stumpfes Erscheinungsbild.

    Je häufiger die Glykation in unserem Körper stattfindet, desto schneller altert unsere Haut. 

    Wir raten dir, deinen eigenen Zuckerkonsum zu überwachen und zu versuchen, nicht mehr als die von der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfohlene Maximalmenge von 50g am Tag zu dir zu nehmen. 

    Tipps für gesunde Haut – So unterstützt du deine Hautgesundheit

    Ernährung und Bewegung
    Um deiner Haut etwas Gutes zu tun, solltest auf viel Obst und Gemüse setzen. Warum? Sie versorgen deinen Körper mit einer Vielzahl an Spurenelementen, wichtigen Vitaminen und Antioxidantien. Diese Dinge unterstützen ein gesundes Hautbild und verhindern die Bildung kleiner Fältchen.

    Wusstest du? Es gibt auch gesunde Öle für die Haut. In der Hautpflege haben Öle eine große Bedeutung erlangt. Sie nähren deine Haut und sorgen für ein geschmeidig weiches Hautgefühl. Jedes Öl hat durch hochwertige Inhaltsstoffe seine eigenen Vorzüge für die Haut. So ist Kokosöl bspw. für seine entzündungshemmende Wirkung bekannt und ein beliebtes Mittel gegen Akne und Hautunreinheiten. Olivenöl ist besonders hilfreich im Kampf gegen Falten, denn der hohe Anteil an Vitamin E unterstützt die Elastizität der Haut. Macadamiaöl hingegen lindert Spannungen und reguliert eine übermäßige Talgproduktion.

    Ausreichend trinken
    Das beste Hausmittel für gesunde Haut? Wasser! Willst du deiner Haut etwas gutes tun, solltest du reichlich Wasser trinken – Bestenfalls 2-3 Liter am Tag. Die Haut selbst besteht zu 80% aus Wasser, welches für die Durchblutung wichtig ist und den Stoffwechsel ankurbelt, sodass die Haut frisch und gesund aussieht. Eine hohe Wasseraufnahme sorgt dafür, dass die Haut nicht trocken und rissig, sondern widerstandskräftig ist und unterstützt die Ausscheidung von Schadstoffen.

    Ausreichend Schlaf
    Du denkst der sog. Schönheitsschlaf ist nur ein Mythos? Falsch gedacht! Ärzte und Forscher bestätigen: Den Schönheitsschlaf gibt es wirklich. Im Schlaf wird nämlich ein Wachstumshormon ausgeschüttet, welches dafür sorgt, dass sich unsere Haut regenerieren kann. Schläfst du zu wenig oder ist deine Tiefschlafphase gestört (diese ist für die Ausschüttung des Hormons am wichtigsten), sind dünnere Haut und Fältchenbildung die Folgen.

    Sonnenschutz
    Zu viel Sonnenstrahlung schadet deiner Haut. UV-Licht trocknet die Haut aus und entzieht ihr Fett.

    Sonnenschutz Haut

    UVB-Strahlen rufen dann einen Sonnenbrand hervor. Die sichtbaren Zeichen einer Hautverbrennung heilen zwar nach kurzer Zeit wieder ab, die Gefahr einer irreparablen Zellschädigung bis hin zur Entwicklung von Hautkrebs bleibt allerdings bestehen.

    UVA-Strahlen hingegen sind verantwortlich für die für die Bräunung Melaninbildung. Sie dringen bis tief in die Lederhaut vor. Dort können Sauerstoffmoleküle zellschädigende Oxidationsprozesse (die sogenannten „freien Radikale“) aktivieren und die Regenerationsfähigkeit der Zellen beeinträchtigen. UVA-Strahlen begünstigen zudem den Abbau von Kollagen. Die Folge sind vorzeitige Faltenbildung und ledrige Haut.

    Ein ausreichender Sonnenschutz schützt deine Haut vor genau diesen Risiken. Aber bedenke: Der Lichtschutzfaktor (LSF) gibt an, wie lange du dich mit dem Produkt auf der Haut der Sonne aussetzen kannst, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Wenn der LSF jedoch zeitlich ausgereizt ist, verlängert auch wiederholtes Eincremen den Sonnenschutz nicht!

    Gesichtsmassagen
    Du bist aufgewacht und siehst mal wieder ein wenig puffy aus? Die Augen sind geschwollen? Kein Problem. Massiere einfach dein Gesicht. Drücke dazu mit den Ringfingern einfach sanft auf deine Augenhöhlenknochen und beweg sie dabei von den inneren zu den äußeren Augenwinkeln und wiederhole das ganze zwei bis dreimal. Das regt die Durchblutung im Gesicht an, reduziert Entzündungen und hilft bei der Minimierung von feinen Linien.

    Hände regelmäßig waschen
    Gesichtsmassagen mit ungewaschenen Händen? Ein No-Go! Spätestens in Zeiten von Covid-19 sollte dir bewusst geworden sein, wie wichtig es ist, sich regelmäßig und gründlich die Hände zu waschen. Nicht nur aus hygienischen Gründen, sondern auch deiner Haut zuliebe. Über den Tag sammeln sich sonst Bakterien von Handys, S-Bahn-Türen etc. insbesondere auf deinen Handinnenflächen. Was passiert, wenn du dir mit dieser Keim- und Bakterienschleuder ins Gesicht fasst, kannst du dir in etwa vorstellen. Daher lieber einmal zu viel als einmal zu wenig auf die Handhygiene achten.

    Pinsel reinigen
    Nutzt du Pinsel, um dein Make-Up aufzutragen? Ebenso wichtig wie die Handhygiene ist auch die Hygiene deiner Make-Up Pinsel. Schmutz, Bakterien und Öl und können Entzündungen und Unreinheiten fördern. Für eine gesunde Gesichtshaut ist das nicht gut. Deswegen solltest du sie unbedingt regelmäßig einmal die Woche reinigen – Besser noch nach jedem Benutzen.

    Kopfkissen regelmäßig wechseln
    Ein sauberes Kopfkissen ist essentiell für eine gesunde Haut im Gesicht. Auf deinem Kopfkissen können sich nämlich schnell Bakterien, Schmutz und Öl von deinem Haar, deiner Haut und der Umwelt ansammeln. Achte deswegen darauf, den Bezug deines Kissens einmal die Woche zu wechseln, um eine gesunde Haut im Gesicht zu fördern.

    Regelmäßige Reinigung
    Wasser allein kann die fettige Mischung aus Talg, Creme und Make-up nicht von deiner Haut lösen. Daher empfehlen wir eine fettlösende Reinigungsmilch. Die Reinigungsmilch trägst du am besten mit den Fingerspitzen oder einem Schwämmchen auf. Massiere sie anschließend ein und lasse sie kurz einwirken. Dann spülst du das ganze mit reichlich warmem Wasser ab.


    Nahrungsergänzungsmittel für gesunde Haut
    Bei bestimmten Nährstoffen ist es schwierig, diese in ausreichender Menge über die Nahrung aufzunehmen. Hier bieten Nahrungsergänzungsmittel für gesunde Haut eine willkommene Unterstützung. 

    Wenn du die Vitamine über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel aufnimmst, wirken sie sich nicht nur auf die Haut, sondern deinen gesamten Organismus aus. Von vielen Vitaminen profitieren auch Haare und Nägel.

    Was uns aber wichtig ist, dir mit auf den Weg zu geben: Eine ausgewogene Ernährung, viel Wasser und Bewegung sind das A und O für die Gesundheit des menschlichen Körpers – Auch für eine gesunde Haut. Nahrungsergänzungsmittel für Haut, Haare und Nägel dienen nicht als Ersatz hierfür, sondern lediglich als Unterstützung!

    Gesunde Haut durch Shape Republic

    Shape Republic hat eine Reihe an Nahrungsergänzungsmittel für die Haut im Repertoire. Der Bio Beauty Komplex bspw. ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit viel Vitamin C aus der Acerola Kirsche, Zink und Brennnesselblatt Extrakt. So sorgt es für starke Haut, Haare und Nägel. Er ist ein Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform mit wertvollen Zutaten aus kontrollierter biologischer Landwirtschaft, wie der Acerola-Frucht, Melonensaft-Extrakt und einem Frucht-Gemüse-Komplex aus Brennesselblättern, Rosmarinblättern, Olivenblättern, Weintrauben und Artischockenblättern.

    Gesunde Haut – Unser Fazit

    Unsere Haut ist nicht nur unser größtes, sondern auch ein sehr anspruchsvolles Organ. Eine regelmäßige Hautpflege und Sonnenschutz sind wichtig, reichen aber nicht aus, wenn du deine von innen heraus stärken möchtet. 

    Um sie zu pflegen und gesund zu erhalten, solltest du darauf achten, dass du alle wichtigen Nährstoffe in ausreichender Menge und guter Qualität aufnimmst. Unsere Haut gilt nicht umsonst als Spiegel der Seele und der Gesundheit. Ernähre dich gesund, ausgewogen, vielfältig und nährstoffreich. So förderst du nicht nur deine allgemeine Gesundheit, sondern auch eine gesunde Haut. Denn die sieht nicht nur gut aus, sie schützt dich auch optimal vor Krankheitserregern, die versuchen, die Hautbarriere zu überwinden und in den Körper einzudringen. Achte auf folgende Aspekte, um deine Haut langfristig gesund und straff zu halten:

    • ausreichend Schlaf
    • nimm genügend Flüssigkeit in Form von Wasser oder ungesüßtem Tee zu dir
    • reduziere Stress
    • viel frische Luft

    Ist es dir einmal nicht möglich, die benötigten Nährstoffe in ausreichender Menge über die Nahrungs aufzunehmen, können Nahrungsergänzungsmittel für eine gesunde Haut Abhilfe schaffen. Probier es doch einfach mal aus :)


    Dein 15% Welcome Rabatt
    Jetzt zum Newsletter anmelden & exklusive Angebote sowie ein gratis E-Book sichern